04. Februar 2019

Windmesskampagne für das 200 MW Windprojekt Konikablo


Um die Windmodellierung im Zusammenhang mit unserem Windprojekt Konikablo in Ghana zu verfeinern, werden auf dem Projektgelände in den kommenden Monaten Windmessungen auf zwei 125 m hohen Messmasten aufgenommen.

Nachdem wir die lokalen Windverhältnisse für dieses Projekt bereits seit mehreren Jahren auf einem 60 m hohen Messmast evaluieren, haben wir uns zusammen mit unserem Projektpartner für diesen Windpark, der Herstellerfirma Enercon GmbH, entschieden, noch zusätzliche Messdaten zu erheben. Dazu haben wir zwei neue Messsysteme mit Stahlmasten von je 125 m Höhe nach Tema verschifft, wo das Material kürzlich angekommen ist.

Unsere Ingenieure werden nun zusammen mit einem spezialisierten Installationsteam aus Europa die beiden Masten während der kommenden Wochen errichten und die Messungen in der Folge aufnehmen. Dadurch erhoffen wir uns, aussagekräftige Daten nahezu auf Nabenhöhe der zu errichtenden Windturbinen zu erhalten, die zur Zeit mit 131 m geplant ist.

Ob dann zusätzlich noch Lidar-Messungen zur Ausführung gelangen werden, wird sich im späteren Verlauf der Messkampagne zeigen.

Das 200 MW Windprojekt Konikablo wird von uns seit mehreren Jahren entwickelt und hat bewilligungsmässig bereits ein fortgeschrittenes Planungsstadium erreicht. Wir haben im September 2018 mit dem deutschen Windturbinenhersteller Enercon GmbH einen Investitionsvertrag abgeschlossen, wonach dieses Unternehmen für die Lieferung der Turbinen, die Umsetzung des Projektes sowie später auch für dessen Betrieb verantwortlich zeichnet.