09. November 2017

Windenergie-Fortbildungsreise nach Südafrika


Eine Delegation bestehend aus Ingenieuren und Managern des Ghanaischen Netzbetreibers GRIDCo sowie der Elektrizitätsgesellschaft von Ghana (ECG) besuchte kürzlich zwei Windparks von Lekela in Südafrika. Die Reise, an welcher 15 Personen von ECG und GRIDCo teilnahmen, fand in der zweiten Oktoberhälfte statt.

Auf dem Programm stand unter anderem der Besuch der beiden Windparks Loeriesfontein und Khobab, welche jeweils eine Grösse von 140 MW aufweisen und kürzlich ans dortige Überlandnetz angeschlossen worden sind. Diese beiden Projekte wurden von Lekela Power entwickelt und gebaut, welche sie auch zukünftig betreiben wird.

Die Ghanaischen Spezialisten waren dabei, als die Windparks mit den Grid-Code-Versuchen begannen, welche normalerweise vorgenommen werden, bevor ein Park endgültig an das Überlandnetz angeschlossen wird. Dies ist erforderlich, damit Gewähr besteht, dass die Windparks auch netzverträglich sind und dazu beitragen, eine zusätzliche Netzstabilisierung zu erwirken.


Herr Ebenezer Baiden, Generalmanager für die Bereiche Regulatorisches und Regierungsangelegenheiten bei der Electricity Company of Ghana, äusserte sich wie folgt: "Der Besuch in Südafrika sowie die besuchten Trainingseinheiten waren für unsere Ghanaische Delegation ein eigentlicher Augenöffner: 

Herr Ebenezer Baiden (ECG)
Herr Ebenezer Baiden (ECG)
 

Erstens haben wir erfahren, welche technischen Voraussetzungen eine Windfarm erfüllen muss, damit sie überhaupt ans Netz gehen kann. Zweitens haben wir gesehen, in welcher Art und Weise ein Windpark zur Netzstabilität beitragen und diese auch erhöhen kann. Dieser Aspekt war vor unserem Besuch ein wichtiges, zu klärendes Kriterium. Und drittens wurde uns aufgezeigt, was ein Windpark zur Kompensation von Blindleistung und Nebenleistung beitragen kann, wovon wir nun ein sehr klares Bild haben. Und ich glaube, dass unser Besuch sich dahingehend sehr gelohnt hat, dass wir nun in Ghana weiterführende Diskussionen im Zusammenhang mit der Ausgestaltung der Einspeisevergütung und der Entschädigung für Blindleistung und Servicenebenleistung sowie deren Handling haben werden."


Das 225 MW Windprojekt Ayitepa in Ghana, welches der erste industrielle Windpark in Westafrika sein wird und in den kommenden Monaten das Financial Close erwartet, wird ebenfalls durch Lekela Power gebaut und betrieben werden. Mehr dazu unter www.lekela.com.

Zusätzliche Informationen zu den beiden besuchten Windparks in Südafrika finden sich unter www.khobabwind.co.za sowie www.loeriesfonteinwind.co.za.

Unten finden sich einige Impressionen des Anlasses.